Zweideutige Flirtversuche - alles was du wissen musst

Wer zweideutig spricht, kommt häufig schnell zum Ziel. Doch führt es denn wirklich immer zum Erfolg? Und versteht der Gegenüber das Zweideutige oder nimmt er es eher als plumpe Anmache auf?


Im Vorfeld ist es leider nie wirklich klar, ob man die Zweideutigkeit nunmehr anwenden kann oder nicht. Ein Risiko ist also immer gegeben. Jedoch sollte man das Ganze einfach ein wenig originell und witzigrüberbringen. Es ist ein raffiniertes Vorgehen und wirkt dann keinesfalls zu aufdringlich.


Eine zweideutige Anmache kann aber auch gefährlich sein. Der Sinn und Zweck der Anmache kann dann schnell nach hinten losgehen, wenn man an dieser Stelle nicht aufpasst.
Idealerweise teilt der Gegenüber den eigenen Humor und man hat keine großartigen Probleme. Dann wird man sogar noch als humorvoll und originell eingestuft. Dies muss aber nicht der Fall sein. Wer also auf Nummer sicher gehen will, lässt die zweideutigen Sprüche anfangs erst einmal bleiben. Auch sollte man keinesfalls einen Spruch bringen, den man persönlich gar nicht gut findet. Ein weiteres No-Go.


Im besten Fall also tatsächlich erst einmal kennenlernen, auf Tuchfühlung gehen und vielleicht, zu fortgeschrittener Stunde, einen solchen Spruch bringen, wenn er denn auch angepasst ist. Auch die Situation muss an dieser Stelle nämlich nicht immer passen.

26.2.15 15:15

Letzte Einträge: Männer verzaubern - So funktioniert's!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen